St. Petersburg

Aktionskünstlerin Lee Eun-sook

 

Mitglieder und Gäste des 3D-Raumbildclub Berlin, treffen sich am Dienstag den 13.10.2015 ab 19:00 Uhr im Kleinen Veranstaltungsaal des Museum für Europäische Kulturen.


Ab 19:30 Uhr zeigen wir ein einige Impressionen von der Internationalen Funkausstellung 2015


Um 20:00 Uhr beginnt Stefan Jünemann mit seinem Vortrag über „St. Petersburg“. Eine Station seiner Ostseekreuzfahrt war St. Petersburg, wo zahlreiche 3D-Aufnahmen von Sehenswürdigkeiten, wie dem Katharinenpalast, der Isaakskathedrale, der Peter-und-Paul-Kathedrale und anderen, entstanden. Schlendern Sie mit uns auf dem Newski-Prospekt, erleben Sie die „Weißen Nächte“ von St. Petersburg.

 

Funkausstellung

Ob es auf dieser Funkausstellung immer noch um 3D geht? Offenbar nur auf dem Stand von LG, die 3D in 4K zeigen. Sehen sie einige Impressionen, die unsere Mitglieder bei dem Besuch der Ausstellung gewannen.

 

St. Petersburg

Als eine Station einer Ostseekreuzfahrt im Jahr 2008 liefen wir auch St. Petersburg an. Die Stadt empfing uns mit schlechtem Wetter und einer DDR-artigen Zollstation im Hafen. Unsere Busausflüge führten uns dann in den Katharinenpalast, als Sommerresidenz für die Ehefrau von Peter dem Großen Katharina I errichtet. Dort befindet sich das Bernsteinzimmer. Weiter ging es durch die Stadt am Newski Prospekt vorbei, am Winterpalast und Eremitage hin zur Peter-und-Paul-Festung. Dort besichtigten wir die  Peter-und-Paul-Kathedrale, in der sich die Zarengräber befinden.

Zurück zum Schiff geht es an der Isaakskathedrale mit ihrer mächtigen Goldkuppel vorbei, an der Auferstehungskirche, auch als Blutkirche genannt mit den Zwiebeltürmen und schließlich am Hafen schauen wir uns den Panzerkreuzer Aurora an, der am 25. Oktober 1917 einen Platzpatronenschuss aus der Bugkanone das Signal für den Sturm auf das Winterpalais abgab. Der Sturm gilt als Beginn der russischen Oktoberrevolution.

 

Drucken E-Mail