Barbados - Eine Tauchreise in die Karibik

Barbados

  

Am 12.Mai 2015 um 19:00 Uhr lädt der 3D-Raumbildclub Berlin zu dem Vortrag „Barbados - Eine Tauchreise in die Karibik“ ein.

Breite Sandstrände und exotische Pflanzen, lassen Sie sich von der Schönheit der Insel verführen. Besuchen Sie mit uns die Harrisons Cave, eine sehr große Tropfsteinhöhle, tauchen Sie ein in die Unterwasserwelt der Carlisle Bay und entdecken Sie dort die Geheimnisse eines Schiffswracks.

Schauen Sie sich hier eine kleine Auswahl der Bilder aus dem Vortrag von Stefan Jünemann an.
Sind Sie interessiert den ganzen Vortrag zu erleben? Besuchen Sie uns am 12.Mai 2015 um 19:00 Uhr im Kleinen Vortragssaal im Museum Europäischer Kulturen.

 

Barbados ist eine der kleinen Antillen Inseln in der Karibik. Sie ist 34 km lang und 24km breit. Im Gegensatz zu den Nachbarinseln ist Barbados nicht vulkanischen Ursprungs. Die 250.000 Einwohner von Barbados, die Bajans, leben meist in der Nähe der Hauptstadt Bridgetown. Dieser Blick auf die Carlisle Bay südlich von Bridgetown vermittelt einen ersten Eindruck der Insel. Die Spanier kannten die Insel schon seit 1500, jedoch war es Captain James Powell, der Barbados "für James, König von England" im Jahre 1625 in Besitz nahm. Der Englische Kolonialstil prägt bis heute die Insel. Erst im Jahr 1966 erlangte Barbados die Unabhängigkeit. 1665 attackierte die Holländische Flotte Fort Charles, und 1778 erklärten die Franzosen England den Krieg. Bis 1906 waren Britische Soldaten hier stationiert. Die meisten starben jedoch nicht durch Kugeln, sondern durch Hurricanes und Krankheit. Die Garnison Savannah ist heute ein Museum, in dem der 14 Soldaten und 1500 Zivilisten gedacht wird, die 1831 bei einem Hurrican ums Leben kamen. Die meisten Bajans haben afrikanische Vorfahren. Die Zuckerindustrie brauchte Sklaven, die bis 1834 auf den Plantagen arbeiten mußten. Nach den ersten demokratischen Wahlen 1924 begann die Neuzeit Einzug zu halten. Diese Häuser scheinen für unsere Begriffe recht einfach zu sein - doch für das tropische Klima, in dem es keinen Winter gibt, reichen sie völlig.

 

 

Drucken E-Mail